Seelsorge im Krankenhaus und Gesundheitswesen

KONTAKT                             

Der Fachbereich Seelsorge im Krankenhaus und Gesundheitswesen ist zuständig für die fachliche Begleitung der hauptberuflichen Krankenhausseelsorgerinnen und Krankenhausseelsorger in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Er verantwortet die fachliche Konzeption, nach der alle Krankenhausseelsorgerinnen und Krankenhausseelsorger in der Diözese arbeiten, und unterstützt diese in struktureller Hinsicht.

Seelsorge im Gesundheitswesen ist ein Dienst der Kirchen in Krankenhäusern, Kurorten, Psychiatrie und Reha-Einrichtungen.

Der Aufenthalt im Krankenhaus stellt viele Menschen vor eine völlig neue Situation. In der oft fremden Umgebung sind neue Situationen zu bewältigen, wichtige Entscheidungen zu fällen, ungewohnte Gefühle und Empfindungen auszuhalten. Manchmal ist der ganze bisherige Lebensentwurf in Frage gestellt. Spannungen, in die menschliches Leben oft gestellt ist, zeigen sich unvermittelt: Machbarkeit und Begrenztheit, Macht und Ohnmacht, Aktivität und Passivität, Hektik und Langeweile, Krankheit als zu reparierender Defekt oder Krankheit als ganzheitliches Ereignis.

Seelsorge im Krankenhaus und Gesundheitswesen versteht sich als ein personales Gesprächsangebot, das Raum eröffnet und augenblickliche Gefühle, Ängste und Hoffnungen miteinander teilt. In einem Gespräch können auch eigene Kraftquellen entdeckt werden. Das „Hinzukommen und Mitgehen“ der Männer und Frauen in der Krankenhausseelsorge zeigt sich besonders in ihrer Präsenz auf den Stationen, bei den kranken Menschen wie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Krankenhaus. Ihr Gesprächsangebot gilt allen Menschen im Krankenhaus, unabhängig von der Zugehörigkeit zu Konfessionen und Religionen. Eine vertrauensvolle ökumenische Zusammenarbeit ist selbstverständlich.

Wesentliches Element der Weggemeinschaft sind die liturgischen Feiern: Eucharistiefeiern und Wortgottesdienste, ökumenische Gottesdienste, Spendung des Bußsakramentes und des Sakraments der Krankensalbung (nur durch Priester möglich) oder eines besonderen „Sterbesegens“ am Ende eines Lebens. Seelsorge im Krankenhaus und Gesundheitswesen bemüht sich um einen würdigen Umgang mit den Verstorbenen und sucht Wege, dass die Verabschiedung in menschlich stimmiger Form und in angemessenen Räumen geschehen kann.Zusammen mit eigens gestalteten Gottesdiensten sind dies wichtige Hilfen in der Trauer.

Derzeit arbeiten 115 Männer und Frauen aus den verschiedenen pastoralen Berufen mit einem vollen Deputat in knapp 80 Stellen in der Krankenhaus-, Kur- oder Psychiatrieseelsorge; an vielen Orten und Gemeinden sind pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Teilauftrag in diesem Seelsorgefeld tätig.

 

Downloads

Handreichung zum Sterbesegen
Sterbesegen - Engelkarte
Sterbesegen - Faltblatt

Seelsorge im Krankenhaus und Gesundheitswesen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart - Broschüre für die Diözesanratssitzung am 3.3.2018

Ökumenische Rahmenvereinbarung "Klinikseelsorge in ökumenischer Verbundenheit"  

Christliche Gottesdiensträume bei öffentlich-rechtlichen und privaten Trägern (Leitlinien Nr. 11, 2018)

Krankenseelsorge in Kirchengemeinden und Krankenhäusern (Konzepte der Diözese Rottenburg-Stuttgart 4/Oktober 2001)

Die Deutschen Bischöfe, Die Sorge der Kirche um die Kranken (Seelsorge im Krankenhaus; Zu einigen Fragen des Sakramentes der Krankensalbung), Nr. 60, 1998

 

Links
Katholischer Krankenhausverband Deutschlands (Grundsätze, Qualitätskriterien, Fortbildung) 

Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (Adressen, Behandlungsarten, Größe und Struktur von Krankenhäusern, nach Orten gegliedert)